<< Rundgang >>

STUDIO REAL III/ Kunst und Öffentlichkeit

Was haben ein Kunstbuch-Verlag, ein Projektraum und ein Container als Ausstellungsort gemeinsam? Alle drei Präsentationsformen sind aus künstlerischer Eigeninitiative entstanden und verstehen sich als alternative Formate zu den etablierten Institutionen. Die Macher und Macherinnen kultivieren in ihrer Arbeit Eigensinn und Abgrenzung gegenüber festgefahrenen Ausstellungs- und Publikationsmöglichkeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen nach einem spezifischen Medium und seinen formalen und inhaltlichen Möglichkeiten,  genreübergreifende Netzwerke und neue Ausstellungsformate oder die Neuinterpretation der Institution Kunstverein als mobiler Kunstraum. Die Projekte zeigen deutlich, dass Leidenschaft, Risikobereitschaft und ein erweiterter Kunstbegriff Möglichkeiten für eine wirksame Öffentlichkeit und Selbstverortung schaffen können.

Studio Real III wird gefördert von der Kulturdirektion Weimar, dem ACC Weimar und dem Careers-Service der Bauhaus-Universität Weimar

 Konzeption: Caroline Hake.

Zwischen Beschreiben und Berichten

Anthropologische Überlegungen zum Potenzial des dokumentarischen Bildes am 25.1.

Alexander Schwinghammer, Weimar

Ausgangspunkt ist die dokumentarische Darstellung, die ihre Form in Berichten, Zeichnungen, Fotografien, Filmen oder Ausstellungen findet. Fotografie nimmt hierbei eine Schlüsselrolle ein, bedient sie doch technisch und visuell zentrale Ansprüche, die an das Dokumentarische gestellt werden. Während das dokumentarische Bild insbesondere im Zusammenhang mit Formaten des Berichtens regelmäßig Krisen durchläuft, die seine Verwendung immer wieder in Frage stellen, bleibt es doch Bestandteil von dokumentarischen Darstellungen. Mediale Formate des Doku-men-tarischen sind zu keiner Zeit allein durch ihre informative Funktion bestimmt, sondern historischen und somit insbesondere technischen, kulturellen und formalen Bedingungen unterworfen. Der Vortrag führt durch die zentralen Momente dokumentarischer Bildlichkeit. Alexander Schwinghammer lehrt an der Bauhaus-Universität Weimar Geschichte und Theorie der Visuellen Kommunikation. STUDIO REAL wird vom Studierendenservicefonds der Bauhaus-Universität Weimar finanziert.

Studenten frei!

ACC Redaktion (20.12.2011)

Mittwoch, 25. Januar 2012, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €