<< Rundgang >>

STUDIO REAL III/ Kunst und Öffentlichkeit

Was haben ein Kunstbuch-Verlag, ein Projektraum und ein Container als Ausstellungsort gemeinsam? Alle drei Präsentationsformen sind aus künstlerischer Eigeninitiative entstanden und verstehen sich als alternative Formate zu den etablierten Institutionen. Die Macher und Macherinnen kultivieren in ihrer Arbeit Eigensinn und Abgrenzung gegenüber festgefahrenen Ausstellungs- und Publikationsmöglichkeiten. Im Mittelpunkt stehen dabei Fragen nach einem spezifischen Medium und seinen formalen und inhaltlichen Möglichkeiten,  genreübergreifende Netzwerke und neue Ausstellungsformate oder die Neuinterpretation der Institution Kunstverein als mobiler Kunstraum. Die Projekte zeigen deutlich, dass Leidenschaft, Risikobereitschaft und ein erweiterter Kunstbegriff Möglichkeiten für eine wirksame Öffentlichkeit und Selbstverortung schaffen können.

Studio Real III wird gefördert von der Kulturdirektion Weimar, dem ACC Weimar und dem Careers-Service der Bauhaus-Universität Weimar

 Konzeption: Caroline Hake.

General Public

Es geht um Projekte aus Leidenschaft, Risikobereitschaft und einen erweiterten Kunstbegriff am 14.5.

Heimo Lattner, Berlin

Seit 2005 bietet der Projektraum General Public in Berlin eine Plattform für Ausstellungen, Performances, Diskussionen oder Filmprojekte. Gezeigt werden neben dem eigenen Programm auch andere freie Projekte. General Public ist an einem kulturellen und sozialen Diskurs interessiert. Viele der Ausstellungen sind prozessorientiert und ortsspezifisch. Netzwerkbildung und eine lokale Verortung der häufig experimentellen und temporären Interventionen sind Stichworte, um eine Kunstproduktion jenseits eines kommerziellen Marktes sichtbar zu machen. Workshops und Lectures spielen dabei genauso eine Rolle wie interdisziplinäre Vorgehensweisen. Der Künstler Heimo Lattner (geb.1968) wird als einer der Initiatoren das Projekt vorstellen und auch über seine eigene Arbeit sprechen. Lattner nutzt verschiedene Medien: Er arbeitet mit Sound und Video, schreibt Hörspiele und Texte, arbeitet mit Performance, speziellen Stadtwanderungen oder raumbezogenen Installationen. Häufig sind seine Arbeiten Mischformen der verschiedenen Ansätze und beziehen sich als Interventionen auf den öffentlichen Raum. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in dem konzeptuellen Ansatz von General Public wieder.

ACC Redaktion (17.04.2014)

Mittwoch, 14. Mai 2014, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €