<< Rundgang >>

Lesung

Mit Wort- und Stimmgewalt! Autoren, Dichter & große Denker lesen in der ACC Galerie und Nachwuchstalente sowie junge Literaten zeigen regelmäßig ihre neuesten Werke!

Mit den Augen von Inana

Lyrik und Kurz­prosa zeit­ge­nös­si­scher Auto­rinnen aus dem Irak am 26.10.

Unsere derzeitige Wahrnehmung des Irak ist vor allem von gewalttätigen Konfliktsituationen geprägt. Doch wie leben die Menschen im Irak unter diesen Bedingungen? Der Sturz von Saddam Hussein liegt mittlerweile 13 Jahre zurück – seitdem wird das mediale Bild des Landes fast nur durch Berichte von Terror, Bombenanschlägen und dem Islamischen Staat dominiert. Der Alltag hingegen spielt selten eine Rolle.

Das Buch „Mit den Augen von Inana“ erschließt eine andere Welt: 20 Schriftstellerinnen aus dem Irak publizieren in der Anthologie, die zunächst auf Arabisch (2013), dann auf Deutsch (2015) und jetzt auf Französisch erschienen ist. Frauen schreiben anders als Männer, das gilt auch und gerade für ein Land wie den Irak. Obwohl sie das gleiche Schicksal erlitten haben und noch erleiden, trifft es Frauen auf unterschiedliche Weise, und lässt sie daher auch andere Perspektiven einnehmen. Liebe in den Zeiten des Terrors, Auseinandersetzungen mit Gewalt, Träumen und Ängsten: Die Texte von „Mit den Augen von Inana“ zeigen, dass Frauen anders leiden, anders empfinden und sie vor allem noch andere Formen von Gewalt ertragen müssen.

Inana war im Juli auf dem Festival de la Poésie im südfranzösischen Sète und auf der Frankfurter Buchmesse vertreten. Anfang Oktober fand die Schreibwerkstatt „Schreiben für das Leben“ im südirakischen Basra statt. Es war bereits der dritte Workshop, der aus „Inana“ entstanden ist und Frauen zum Schreiben von Kurzgeschichten ermutigen soll.

Am 26.10. lesen zwei Autorinnen aus ihren lyrischen Werken und berichten aus persönlicher Perspektive über die Situation im Irak. Die Schönheit der Werke bleibt durch die Rezitation auf Arabisch erhalten. Leila Chammaa wird die Texte anschließend übersetzen.

Amal Ibrahim al-Nusairi (geb. 1969 in Bagdad) ist Dichterin, Übersetzerin und Publizistin. Gemeinsam mit der Herausgeberin hat sie die Texte zusammengetragen. Amal ist Leiterin der Kultur- und Medieneinrichtung NOOR im Irak und war maßgeblich an der Auswahl der Texte für Inana beteiligt.

Wafa' al-Rabi'i ist ebenfalls Autorin der Anthologie Inana. Sie ist 1957 in Bagdad geboren und lebt seit 4 Jahren in Berlin. Sie arbeitet als Schriftstellerin und Journalisten u.a. für die irakischen Tageszeitungen Al Sabah und Al Mada und hat bereits drei Gedichtbände veröffentlicht.

Birgit Svensson, die Herausgeberin der Anthologie, ist Korrespondentin der „Zeit“ in Bagdad und arbeitet ebenso für verschiedene Radiosender in Deutschland. Sie lebt seit vielen Jahren in der Region.

Lesung mit Amal Ibrahim al-Nusairi und Wafa' al-Rabi'i

Einführung: Birgit Svensson

Übersetzung: Leila Chammaa

Eine Veranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung Thüringen e.V.

Tabea Cermak (07.09.2016)

Mittwoch, 26. Oktober 2016, 19:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: frei!