<< Rundgang >>

Kunst, Spektakel und Revolution

Veranstaltungsreihe zum Verhältnis zwischen den Bewegungen der Avantgarde und den revolutionären Bewegungen

eine Kooperation zwischen dem ACC Weimar und dem Bildungskollektiv BiKo e.V.

Blog zur Reihe: spektakel.blogsport.de

Lautréamont – Todesengel der Literatur

Lautreamont: Todesengel, Sprengstoffattentäter und Totengräber der Literatur. Neue Erkenntnisse am 12.7.

Stefan Hackländer, Dortmund

Über den geheimnisvollen Dichter Comte de Lautréamont (1846 – 1870, bürgerlich: Isidore Ducasse) sind nur wenige biografische Details bekannt. Er hinterließ zwei Werke: «Die Gesänge des Maldoror»
– einer der gewalttätigsten und dunkelsten Romane des 19. Jahrhunderts – und die «Poésies»– ein prosaischer Lobgesang auf das Gute und die Menschheit, für den Lautréamont sich diebisch bei anderen Werken bedient und damit das Plagiat zum Programm erhebt. Jeder soll künftig ein Dichter sein können. Es begegnen sich Nähmaschine und Regenschirm auf dem Seziertisch – ein Zufall, der in der Kunstgeschichte eine wichtige Bedeutung erlangt hat. Lautréamont befördert Unbewusstes zutage und weist als Sprengmeister der Literaturgeschichte einen Weg zur Aufhebung der Kunst. Stefan Hackländer stellt im Vortrag einige Aspekte des Vermächtnisses dieses Dichters vor, der zutiefst mit der Geschichte der Moderne verbunden ist. Hackländer studiert Germanistik und Philosophie und ist Gitarrist in einer Blackmetal-Band.

ACC Redaktion (28.06.2012)

Donnerstag, 12. Juli 2012, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 2 € | erm.: 1 €