<< Rundgang >>

Kunst, Spektakel und Revolution

Veranstaltungsreihe zum Verhältnis zwischen den Bewegungen der Avantgarde und den revolutionären Bewegungen

eine Kooperation zwischen dem ACC Weimar und dem Bildungskollektiv BiKo e.V.

Blog zur Reihe: spektakel.blogsport.de

Kunst und Geschmack

Ein Vortrag, den man sich auf der Zunge zergehen lassen sollte, am 21.4.

Bersarin, bersarin.wordpress.com

Geschmack lässt sich in mehrfacher Bedeutung verstehen: Einmal auf der sinnlichen Ebene als
Schmecken und im Sinne der empfindungssicheren Beurteilung von lebensweltlichen Gegenständen.
Dabei fallen Kunstwerke als Spezialfall unter die zweite Bedeutung. Philosophie und Ästhetik beschäftigen sich meist mit diesem zweiten Aspekt. Die Felder reichen vom Geschmacksurteil bei Kant bis zur Ästhetik Adornos. Darin erfährt der Geschmack eine grundsätzliche Kritik, welche einerseits geschichtsphilosophisch, andererseits rein ästhetisch motiviert ist. Diese Kritik soll dargestellt werden, um von dort über die Negative Dialektik zur sinnlichen Komponente überzugehen. Dass dieses ebenso ein Feld für die Philosophie abgeben kann, zeigt Prousts «Recherche»: Nachdem der Protagonist jene Madeleine in den Lindenblütentee tauchte und das Gebäck verspeiste, geschieht jener Vorgang, welcher mit dem Begriff der memoire involontaire verbunden ist. Im Moment der Sinnlichkeit evoziert sich ein Anderes.
 

ACC Redaktion (28.03.2011)

Donnerstag, 21. April 2011, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 2 € | 1 €