<< Rundgang >>

Ereignis

andere Veranstaltungen

Downloads / Dateien

"Befreit Euch selbst!"

Anmerkungen zur geistigen Situation unserer Zeit am 16.10. Foto: Eberwein, © Klassik Stiftung Weimar

Julia Wagner und Daniel von Fromberg, Berlin

Unsere Generation mag unauffällig sein. Ungefährlich ist sie deswegen noch lange nicht. Julia Wagner und Daniel von Fromberg werden politisch. Zwar bilden sie keine Koalition, unterziehen sich aber gemeinsam einem Selbstlernkurs im Marxismus-Leninismus, lesen George Orwell, Helge Schneider, Otto von Bismarck und das Parteiprogramm der FDP, fragen nach der Rolle der neuen Medien und sortieren sich nach der Bundestagswahl in ihrer simulierten Normalität.

Im Kielwasser der hitzigen politischen Diskussionen des Wahlkampfs möchten sie noch einmal tiefer schürfen und sich über die grundsätzliche Kraft politischer Utopien verständigen. Das Prinzip der Demokratie beachtend, laden sie jeden Gast zum mitdenken, mitmeinen und mitdiskutieren ein, bezahlen jedoch keine Getränke.

Friedrich Nietzsche träumte von "einem Kloster für freiere Geister". Diesem Ideal nimmt sich das Kolleg Friedrich Nietzsche an - als lebendiges Forum für philosophische Fragen und das Denken von Welt, als freier Ort der philosophischen Auseinandersetzung und der wissenschaftlichen Reflexion der modernen Lebenswelt. Das Kolleg hat es sich zur Aufgabe gemacht die philosophische Frage nach dem Weltganzen zu thematisieren und Möglichkeit, Notwendigkeit oder auch Unmöglichkeit des Denkens von Welt zu reflektieren. Am 15. Oktober, Nietzsches Geburtstag, feiert das Kolleg Friedrich Nietzsche sein 10-jähriges Bestehen und lädt auch in den kommenden Tagen zu zahlreichen Veranstaltungen mit Philosophen und Künstlern.

Julia Wagner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Konstanzer Exzellenzclusters "Kulturelle Grundlagen von Integration", Daniel von Fromberg ist Stipendiat der Rosa-Luxemburg Stiftung. Begrüßung durch Christoph Gottschalk

Marko Meister (22.09.2009)

Freitag, 16. Oktober 2009, 18:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: frei!

Dateien zum Beitrag

Jubiläumsprogramm (pdf / 2097 Kb)