<< Rundgang >>

DAS HYBRIS-PROJEKT

Eröffnung: 4.6.2016 | 20:00 Uhr

Dauer: 5.6. bis 25.9.2016

Narda Alvarado (BO)

Chim↑Pom (JP)

Ursula Damm (DE)

GÆG (DE)

Lucy Glendinning (GB)

Harminder Judge (GB)

Bjørn Melhus (DE)

Tobias Regensburger (DE)

Xu Tan (CN)

Pinar Yoldas (TR)

Downloads / Dateien

Ein Himmelreich auf Erden?

Beginnt das Paradies bereits auf Erden? Fragen am 26.7.
Foto: Claus Bach

Henrich Herbst und Frank Motz, Weimar

Zwei unterschiedliche Orte rücken heute näher in den Fokus unserer Betrachtung: Kunstraum und Kirche, Galerie und Gotteshaus. Zwei unterschiedliche Orte mit einer gemeinsamen Aufgabe: Sie widmen sich dem Unverfügbaren, der Kunst und dem Glauben. Möglicherweise treffen an diesem Abend auch Tradition und Avantgarde aufeinander, um auf eine alte Menschheitsfrage neue Antworten zu suchen.

Ist der «Himmel auf Erden» eine inspirierende Idee oder der Ausgangspunkt einer großen Hybris?

Der Superintendent und Pfarrer an der Stadtkirche St. Peter und Paul Henrich Herbst begeht mit uns Teile der aktuellen Ausstellung im ACC. Im Anschluss lädt er in die Herderkirche zu Weimar ein. Vor dem Cranachaltar entsteht mit dem Kurator Frank Motz ein Gespräch über Himmel und Erde, Sünde und Gnade, die menschliche Hybris und die Sehnsucht nach Erlösung.

«Die Hybris, die uns versuchen lässt, das Himmelreich auf Erden zu verwirklichen, verführt uns dazu, unsere gute Erde in eine Hölle zu verwandeln.» (Karl Popper, Philosoph)

Moderation: Alexandra Janizewski

Caroline Bellstedt (07.07.2016)

Dienstag, 26. Juli 2016, 17:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €