<< Rundgang >>

Anija Seedler: imperfektes Kino

Anija Seedler, geboren 1974, ist als bildende Künstlerin und Szenografin tätig. Sie studierte von 1993 bis 1998 Mode-design an der FH für Angewandte  Kunst Schneeberg und von 2000 bis 2002 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Bereits 1996/1997 arbeitete sie als Kostüm-assistentin am Teatro Comunale di Bologna und war im Jahr 2000 als Gewandmeisterin am Theater Annaberg-Buchholz tätig. Seedler inszenierte Kinderstücke und hat an zahlreichen Theaterproduktionen in Deutschland, Italien und Frankreich szenografisch mitgewirkt. Erste Publikationen erschienen 2007 im weiw Verlag Stral-sund/Amsterdam. Seedler arbeitet genreübergreifend, doch im Vordergrund steht die zeichnerische Auseinander-setzung mit Widersprüch-lichkeiten und den vielfältigen Interpre-tationsmöglichkeiten einer polaren Welt. Ihre Werke in Tusche, Aquarell und Acryl kennzeichnet die Präsenz der einfachen geschwungenen Linie, die Kraft der farblichen Akzente und die in sich ge-schlossene, vollkommene Bild- und Erzählwelt. Menschen, Tiere und Dinge werden in ausgedachten Inszenierungen zu Kuriositäten, Charakterträgern und Auslösern für Momente filmisch-an-mutender Erinnerung. Themen wie Schönheit und Vergänglichkeit, Wahr-nehmung und Identität stehen dabei im Zentrum ihrer zeichnerischen Analyse, welche mit Realität und Fiktion spielt. Unter anderem wurde sie 2011 mit dem Kunstpreis der Stadt Limburg und 2012 mit dem Phönix Kunstpreis geehrt, nahm an zahlreichen internationalen Aus-stellungen teil und arbeitet in der Leipziger Baumwollspinnerei.

Die ACC-Premiere der Fashion Clips

Bildgewordene Mode(t)räume feiern Premiere am 12.4.

Public Screening

Die Preisverleihung zum Apolda European Design Award hat stattgefunden. Die Gewinner stehen fest. Es kann gefeiert werden. Unter gewaltigen Kraftanstrengungen produzierten siebzehn junge Filmemacher unter Federführung der Professur Medien-Ereignisse 30 Filme unter Beteiligung eines gut 300-köpfigen Teams. Für jede Kollektion wurde ein spezifisches dramaturgisches und ästhetisches Konzept entwickelt, um die Sprache der Modeentwürfe sensibel und präzise in die des Films zu übersetzen. Die Fashion Clips sind bildgewordene Mode(t)räume, jeder für sich einzigartig und eigenartig, Visionen von Modepräsentationen jenseits des Mainstreams – wie die Kollektionen der Jungdesignerinnen und -designer selbst. Für den theoretischen Input sorgte die Mode Matinee, die wir aus feierlichem Anlass der Filmpremiere als Mode Soirée in Abend verlegen, um bei Sekt und Canapés die Ergebnisse, den Erfolg und die kreativen Mühen zu feiern. Eingeladen sind alle, die sich für Mode und Film und deren künstlerische Verquickung interessieren.

ACC Redaktion (28.03.2011)

Dienstag, 12. April 2011, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €

Seiten zum Beitrag

Anija Seedler: imperfektes Kino