Ubermorgen.com (CH / US / AT)

Weil „politisch sein so ein Wahnsinnstrend ist“ erweitert die Modelinie WOPPOW die Grenzen der Couture mit einer neuen Art von aggressiver High-Streetware. Der neueste Trend in der globalen Langeweile, der die Sättigung der dekadenten Modewelt verherrlicht – hochpolitische Mode, die die brutale Realität unserer Welt widerspiegelt. In jüngerer Zeit hat die Öffentlichkeit sich viel mit einer sozialen Bewegung beschäftigt, die man eher aus der Geschichte, der Literatur und Spielfilmen kannte: der Piraterie. Genauer: der afrikanischen Piraterie vor der Küste Somalias. Angesichts sozialer, politischer und ökonomischer Ungleichheiten sehen sich gestrandete Fischer und andere, die nichts zu verlieren haben, dort genötigt, sich Dinge mit Gewalt anzueignen. Seit 2009 untersuchen UBERMORGEN.COM solche Formen lokaler Ausbeutung sowie die Reaktionen darauf mit dem Projekt WOPPOW. Mit Mode, Stil und Technologie als Vehikel thematisieren die Medienaktivisten politische, soziale und ökonomische Fragen mit der gewohnten Ironie. 


ACC Redaktion (08.12.2013)