Anija Seedler

Anija Seedler: Schwanensee, 2012; Eating Swan 1-8, 2013; Elsa, 2013.

Anija Seedler zeigt in ihrer dreiaktigen Arbeit ein Zusammenspiel aus an Szenenskizzen erinnernde Zeichnungen. Das Bild „Schwanensee“ erzählt von fünf ebenso befederten wie wehrhaft gepanzerten Figuren in der absurden Situation, mit anmutiger Leichtigkeit fliegen zu wollen, jedoch im klebrigen Morast zu verharren. Es folgen acht Kleinformate, die die Unmöglichkeit einer Annäherung von Mensch zum fliegenden Schwan aufgreifen und sich dem unerreichbaren Traum der Verwandlung durch das Einverleiben der Psyche des anmutigen Vogels widmen. Mit dem Porträt der „Elsa“ aus Lohengrin, das sich der Maskerade als psychischen Analyse des sensiblen aber gleichwohl starken Charakters der Figur bedient, vollendet den theatralen Ansatz der Serie.

ACC Redaktion (28.08.2013)