Peter Kees

Peter Kees: Conducting Richard Wagner, 2012/2013.

Peter Kees stellt Volumen und Rausch Wagnerschen Musikerlebens auf Null, ironisiert die Machtposition des Dirigenten, transformiert Musik in die Sprache des bewegten Bildes und entlädt deren emotionale Aufladung, indem er Wagner orchesterlos in freier Natur an ungewöhnlichen Orten vor deren alltäglicher Geräuschkulisse dirigiert, unter anderem den Lohengrin Und als wäre dies des Symbolgehalts nicht genug, werden in „Conducting Richard Wagner“ Ausschnitte der Musikdramen aus der Bewegung heraus mit Grafitstift und Stichel auf blattvergoldetem Glas zeichnerisch taktvoll visualisiert.

 

ACC Redaktion (28.08.2013)