<< Rundgang >>

When Violence becomes Decadent

Kurator: Shaheen Merali

Ausstellung vom 10.2. bis 5.5.2013

Sarnath Banerjee

Binu Bhaskar 

Rajib Chowdhury

Samit Das 

Natasha de Betak 

Probir Gupta 

Rajkamal Kahlon 

Jitish Kallat

Leena Kejriwal 

Oliver Laric 

Simit Raveshia

Downloads / Dateien

Als Frau überleben am gefährlichsten Ort der Welt

Kein Märchen aus 1001 Nacht – Indien zwischen Traum und Trauma am 26.2.

Elvira Greiner, Bonn

Welches Land ist das gefährlichste für Mädchen und Frauen weltweit? Die Vereinten Nationen haben INDIEN, die größte Demokratie der Welt, das Schwellenland mit eindrucksvollen Wachstumsraten, zum gefährlichsten Ort der Welt für Mädchen und Frauen erklärt! Elvira Greiner, Vorsitzende der Andheri-Hilfe Bonn e.V., berichtet aus ihrer Jahrzehnte langen Erfahrung vor Ort: vom Risiko, das ein weiblicher Fötus bereits in der Schwangerschaft getötet wird, von der Gefahr, als neugeborenes Mädchen ermordet zu werden und von Ursachen und Folgen von allumfassendem Mangel: an Nahrung, an Gesundheitsversorgung, an Bildung. Sie spricht über die allgegenwärtige Diskriminierung von Frauen, insbesondere der untersten sozialen Schichten. Sie spricht aber auch über eindrucksvolle, starke Frauen, die Widerstand leisten und mit Selbstbewusstsein für ein Leben in Würde kämpfen – für sich und ihre Familien und vor allem für ihre Töchter.

Der Film „Hilfe zur Selbsthilfe“  wird als Einstieg in die Thematik ab 18 Uhr gezeigt. Zum Film:  Mit "Hilfe zur Selbsthilfe"-Projekten bekämpft Andheri-Hilfe Bonn Armut und Diskriminierung in Indien. Marion Mayer-Hohdahl (ORF) berichtet darüber in zwei Filmberichten.

Der Vortrag beginnt um 20 Uhr

Mit freundlicher Unterstützung des GoaGoa Shop Weimar

http://www.goagoa.de/goagoa-online-shop.html

ACC Redaktion (22.01.2013)

Dienstag, 26. Februar 2013, 18:00 Uhr,
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €