<< Rundgang >>

Bei den Antipoden vom Rennsteig

Ausstellung vom 2.12.2012 bis 27.1.2013

Hardy Raub | Bernd Rückert | Baldur Schönfelder | Hartmut Bechmann | Helga Depping | Karl-Heinz Gollhardt | Peter Schäfer | Walter Lipfert | Friedrich Rittweger | Sabine Rittweger | Jens-Peter Stötzner

Ein «deutscher» Weg im «grünen Herz»

Ein «deutscher» Weg im «grünen Herz»

Rüdiger Haufe, Weimar

Landschaften entstehen im Kopf durch Wahrnehmung und Interpretation. Auch wenn bereits im Jahr 
1330 ein Rennsteig urkundlich erwähnt wurde – «entdeckt» haben den heute unter diesem Namen 
bekannten Weg erst die wander- und heimatbegeisterten Bildungsbürger des 19. Jahrhunderts. Im 
Zuge der invention of tradition eines thüringischen Regional- wie auch eines deutschen Nationalbewusstseins erhoben sie den Rennsteig zu einem «deutschen» Weg und etablierten ihn zugleich als 
touristisches Ziel. Der Vortrag wird nicht nur die kulturellen und politischen Hintergründe dieser «Entdeckung» thematisieren. 
Der Historiker Rüdiger Haufe erläutert ebenso, warum und von wem der Rennsteig und der Thüringer 
Wald in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zunehmend nationalistischer interpretiert wurden, und 
gibt einen Ausblick bis in die gegenwärtige Vermarktung des Kammweges im Kontext des thüringischen «WWW»-Images – Wald, Wandern, Wurst.

ACC Redaktion (28.11.2012)

Dienstag, 11. Dezember 2012, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: Eintritt: 3 € | erm. 2 € | Tafelpass 1 €