<< Rundgang >>

Mit krimineller Energie - Kunst und Verbrechen im 21. Jahrhundert

25.08. bis 18.11.2012

Lourival Cuquinha (BR) | Nathalie van Doxell (FR) | Brock Enright (US) | Christoph Faulhaber (DE) | Florian Göttke (DE) | Adolfo Kaminsky (FR) | Ulla Karttunen (FI) | Oleg Kulik (RU) | Antonio Vega Macotela (MX) | Teresa Margolles (MX) | Ana Mendes (PT) | Ivan Moudov (BG) | Dorota Alicja Nieznalska (PL) | Anna Odell (SE) | Christian Gottlieb Priber (DE) | Nedko Solakov (BG) | Adam Tellmeister (CH) | Avdei Ter-Oganian (RU) | Trummerkind (US)

Der Künstler unter Generalverdacht

Über künstlerische Freiheit und staatliche Kontrolle am 18.10.

Christoph Faulhaber, Hamburg

Er ist der Überwacher der Überwacher. In einer Second-Hand-Uniform tritt Christoph Faulhaber in den öffentlichen Raum, als «Mister Security» erkundet er das Verhältnis zwischen Freiheit und Kontrolle und testet die Grenzen seiner Rechte. Sein Projekt beginnt mit der Frage: Was geschieht, wenn man die US-Botschaft fotografiert? Nicht nur in Deutschland, sondern auch im Ausland überwacht er die Öffentlichkeit, bald hält ihn das FBI für gemeingefährlich. Als Faulhaber für ein Stipendium in die USA einreisen will, muss er ein Jahr auf das Visum warten. Der erste Schritt aus dem Flugzeug führt ihn schließlich in eine Hochsicherheitszelle, wo er stundenlang zu seinen Absichten und kriminellen Machenschaften befragt wird. In der ACC Galerie lässt uns Christoph Faulhaber an einer Retrospektive der vergangenen Künstler-Kriminellen-Jahre teilhaben und erzählt von der Arbeit unter Generalverdacht, von Anti-terrorspezialisten und dem Projekt für Guantanamo-Gefangene.

ACC Redaktion (21.09.2012)

Donnerstag, 18. Oktober 2012, 20:00 Uhr,
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €

Dateien zum Beitrag

Audio: Interview bei Radio Lotte mit Christoph Faulhaber (17.10.2012)