<< Rundgang >>

Mit krimineller Energie - Kunst und Verbrechen im 21. Jahrhundert

25.08. bis 18.11.2012

Lourival Cuquinha (BR) | Nathalie van Doxell (FR) | Brock Enright (US) | Christoph Faulhaber (DE) | Florian Göttke (DE) | Adolfo Kaminsky (FR) | Ulla Karttunen (FI) | Oleg Kulik (RU) | Antonio Vega Macotela (MX) | Teresa Margolles (MX) | Ana Mendes (PT) | Ivan Moudov (BG) | Dorota Alicja Nieznalska (PL) | Anna Odell (SE) | Christian Gottlieb Priber (DE) | Nedko Solakov (BG) | Adam Tellmeister (CH) | Avdei Ter-Oganian (RU) | Trummerkind (US)

Von Räubern und Fälschern

Neues vom Fälscher: Ein Doku-Krimi deckt die ganze Wahrheit auf - am 2.10.

Tobias Timm, Berlin

 Die Kette spektakulärer Kunstüberfälle reißt nicht ab. Kunstraub zählt nach Schätzungen von Interpol zu den lukrativsten kriminellen Delikten. Doch ist nie der verrückte Sammler der Täter oder Auftraggeber und als Motiv fällt Liebe zur Kunst meist aus. Kunstfälschung ist ein lohnendes Geschäft, wie der Fall um den Fälscher Wolfgang Beltracchi zeigt: 25 Jahre lang hatte der erfolglose Maler selbst gemalte Bilder als verschollene Kunstwerke der Moderne ausgegeben und für Millionensummen verkauft. Quer durch den Kontinent waren ihm Kunsthändler, Museen und Experten auf den Leim gegangen, nicht wenige verdienten mit Gutachten viel Geld an den Bildern. Tobias Timm schreibt seit 2006 von Berlin aus für das Feuilleton der ZEIT über Kunst und Architektur. In diesem Jahr erschien sein neues Buch «Falsche Bilder – Echtes Geld. Der Fälschungscoup des Jahrhunderts – und wer alles daran verdiente», entstanden in Kooperation mit Stefan Koldehoff.

ACC Redaktion (21.09.2012)

Dienstag, 2. Oktober 2012, 20:00 Uhr,
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €