<< Rundgang >>

Mit krimineller Energie - Kunst und Verbrechen im 21. Jahrhundert

25.08. bis 18.11.2012

Lourival Cuquinha (BR) | Nathalie van Doxell (FR) | Brock Enright (US) | Christoph Faulhaber (DE) | Florian Göttke (DE) | Adolfo Kaminsky (FR) | Ulla Karttunen (FI) | Oleg Kulik (RU) | Antonio Vega Macotela (MX) | Teresa Margolles (MX) | Ana Mendes (PT) | Ivan Moudov (BG) | Dorota Alicja Nieznalska (PL) | Anna Odell (SE) | Christian Gottlieb Priber (DE) | Nedko Solakov (BG) | Adam Tellmeister (CH) | Avdei Ter-Oganian (RU) | Trummerkind (US)

Kunstzerstörer. Fallstudien

Kunstzerstörer. Fallstudien: Tatmotive und Psychogramme am 13.9.

Peter Moritz Pickshaus, Korschenbroich

Über Kunstzerstörung spricht man nicht öffentlich: Zwar gilt sie als Risiko in Ausstellungen und Museen, spektakuläre Angriffe auf Kunstwerke liefern auch immer wieder Schlagzeilen, jedoch ist die Dunkelziffer der Attentate hoch, die Bereitschaft zu eingehender Untersuchung gering. Verschweigen als Vorbeugung? Peter Moritz Pickshaus’ analytische Dokumentation gilt den Tätern. An Fallgeschichten und aus Interviews rekonstruiert er Tatmotive, intellektuelle und psychosoziale Hintergründe. Seine differenzierten Persönlichkeitsbilder von Kunstzerstörern rechnen nicht nur mit der bisherigen pauschalen Verurteilung der Täter als geltungssüchtige Psychopathen ab, sie lassen auch etwas von der Wirkungsmacht der Kunst aufscheinen. Peter Moritz Pickshaus, geboren 1955 in Wuppertal, studierte an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf und der Hochschule der Künste Berlin. Heute arbeitet er als freier Publizist und Mitarbeiter von verschiedenen Rundfunkanstalten.

 

ACC Redaktion (29.08.2012)

Donnerstag, 13. September 2012, 20:00 Uhr,
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €