<< Rundgang >>

Über den Dilettantismus | On Dilettantism

2. Juni bis 12. August 2012

Bernard Akoi-Jackson | Hagen Betzwieser | Ian Bourn | Jeanette Chavez | Mark Dion | Anna Gierster | Kel Glaister | Karl Hans Janke | Eleni Kamma | Adam Knight und Simone Bogner | Paul Etienne Lincoln | Rory Macbeth und Laure Prouvost | Per Olaf Schmidt | Peter Haakon Thompson | Thomas Tudoux | Nomeda und Gediminas Urbonas

Voice dilettantism for everyone!

Ungeübte Ohren halten schon das Stimmen der Instrumente für Musik. Wir ändern das am 8.8.!

Frederik Beyer, Weimar

Laiendarsteller im Fernsehen, Möchtegernstars in hunderten von Castingshows. Heute sind wir alle unser eigener Superstar. Ein Leben scheint nur im Rampenlicht lebenswert. Frederik Beyer kennt auch die andere Seite. Als Stimmtrainer arbeitet er mit Menschen, die sich kaum trauen, stimmlich ihren Standpunkt zu vertreten, die es nicht schaffen, verbal auf den Tisch zu hauen und sich Gehör zu verschaffen. Stimmnarzissmus und Sprechangst – wie passt das zusammen? Die Stimme ist die Schnittstelle zwischen Selbstidentifikation und Selbstausdruck. Hört her, wer ich bin! Hört her, wie ich bin! Wie stark Stimme mit unserer Persönlichkeit zusammenhängt, wird bereits durch die Herkunft des Wortes klar: Persönlichkeit leitet sich von per-sonare her, was so viel wie hindurch-tönen bedeutet. Frederik Beyer zeigt in dem Workshop, wie wir im besten Sinne des Wortes mit unserer Stimme ­«dilettieren» können – und wie Stimme ein Weg sein kann, sich selbst neu zu erfahren …

ACC Redaktion (20.07.2012)

Mittwoch, 8. August 2012, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €

Seiten zum Beitrag

plus

Start