<< Rundgang >>

Changes - Kunst nach 9/11

12. November 2011 bis 8. Januar 2012

Nina Berman | Harun Farocki | Christoph Faulhaber | Shahab Fotouhi | Thomas Hoepker | Robert Longo | Elke Marhöfer | Helmut Smits | Wolfgang Staehle

Menschenrechte in Zeiten des Terrors

Wie sicher wir vor unseren eigenen Gesetzen sind, erfahren Sie am 22.11.

Rolf Gössner, Bremen

Nach den Terroranschlägen vom 11.9.2001 sind hierzulande sogenannte Antiterror-Gesetze in Kraft getreten, mit denen u.a. Polizei- und Geheimdienst-Befugnisse ausgeweitet, Sicherheitsüberprüfungen von Arbeitnehmern auf «lebens- und verteidigungswichtige Betriebe» ausgedehnt, «biometrische Daten» in Ausweispapieren erfasst und Migranten unter Generalverdacht gestellt wurden. Verdachtslose Vorratsspeicherung von Telekommunikationsdaten und heimliche Online-Durchsuchungen von Computern kamen hinzu. Rolf Gössner wird nach 10 Jahren Antiterrorkampf Bilanz darüber ziehen, was sich seit 9/11 im Namen der Sicherheit verändert hat und wo die Reise hingeht: Sind wir auf dem Weg in einen autoritär-präventiven Sicherheitsstaat im permanenten Ausnahmezustand? Er erläutert den Prozess der Entgrenzung staatlicher Macht, der Militarisierung der «Inneren Sicherheit», der Vernetzung aller Sicherheitsbehörden - und er zeigt die fatalen Konsequenzen dieser Entwicklung auf: für alle, für politisch Aktive, für Beschäftigte und besonders für Migranten.

ACC Redaktion (26.10.2011)

Dienstag, 22. November 2011, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €