<< Rundgang >>

What Happened to God?

17. Juli bis 30. Oktober 2011 

Julia Benkert | Peter Beste | Marc Bijl | BORIS+NATASCHA | Boris Eldagsen | GODzilla- Productions | Christian Jankowski | Helmut & Johanna Kandl | Cristina Lucas | Rory Macbeth | Nii Obodai | Dan Perjovschi | Per Teljer

Dionysisch-göttliches Selbsterleben und Körperkult

Körperkult als Ersatz für einen toten Gott? am 15.9.

Volker Caysa, Potsdam

Gott galt uns einst als das höchste Gut. Gott aber selbst ist tot. An seine Stelle sind andere höhere Güter getreten. Darunter der Körper. Nicht mehr das Auto ist der schönste Konsumgegenstand, den wir genießen können, sondern der Körper, der nahezu einen religiösen Status gewonnen hat. Das Dionysische, der Rausch ist die Vitalitätsstruktur unserer Kultur. Sie ist die physiologische Bedingung dafür, dass wir Lust in unserer Körperkultur durch Sport, Tanz und Sex gesellschaftlich legitim erfahren können, indem wir uns im Rausch göttlich erleben. Das heißt, wir gehen im Rausch aus uns heraus und über uns hinaus. Im Rausch des Körperkultes wird Unsagbares sagbar, Unhörbares hörbar, Unmögliches machbar. Es ist daher ein Vorurteil, dass der Rausch an sich kulturzerstörerisch wirkt, sondern von -vielen wird er in der Vermittlung durch Körpererlebnisse lebenssteigernd wahrgenommen. Prof. Dr. Volker Caysa lehrt Philosophie am Institut für Philosophie der Universität Leipzig sowie in Łodz (Polen).

ACC Redaktion (30.08.2011)

Donnerstag, 15. September 2011, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €