<< Rundgang >>

Die Ideale Ausstellung

23. August 2009 bis 25. Oktober 2009

Jean Jacques Avril (FR) | Guy Ben-Ner (IL) | Knut Birkholz (NL) | Sebastian Brandt (DE) | François Burland (CH) | Fernando Clavería (ES) | Walter Determann (DE) | Tina Fiveash (AU) | Johann Wolfgang von Goethe (DE) | Rodney Graham (CA) | Hancock Shaker Village (US) | Antti Laitinen (FI) | Elysa Lozano (US) | Oneida Community Mansion House (US) | Michelangelo Pistoletto (IT) | François Plée (FR) | Menschenrechtsorganisation PRODEIN (ES) | Christian Gottlieb Priber (DE) | Reiner Riedler (AT) | Karl Hermann Roehricht (DE) | Ho-Yeol Ryu (KR) | Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (DE) | Cornel Wachter (DE) | Carsten Weitzmann (DE)

Hotel Sahara - ein Dokumentarfilm

Ein Film über Strandgut Mensch am 6.10.

Bettina Haasen, Berlin

Nouadhibou in Mauretanien, letzte Station vor der Überquerung des Atlantiks - hier, zwischen Wüste und Meer, im "Hotel Sahara", begegnen sich zahllose Flüchtlinge auf dem Weg in eine bessere, "idealere" Welt. Die Bootsfahrt ist gefährlich und teuer, trotzdem riskieren die Migranten bei stürmischem Wetter ihr Leben auf einer mehrtägigen Überfahrt nach Europa. Doch was den meisten als hoffnungsvoller Ausgangspunkt für ein neues Leben gilt, erweist sich allzu oft als Endstation der Migrations-Träume. Viele der Flüchtlinge, die hier stranden, kommen nicht mehr weiter, sie werden aufgegriffen, in Lagern interniert und wieder in ihre Herkunftsländer abgeschoben.

Der Künstler Fernando Clavería hat mit seiner Installation "Escaleras de servicio" an der Fassade der ACC Galerie Weimar bereits die Öffentlichkeit mit der Thematik konfrontiert. "Hotel Sahara" widmet sich ebenso diesem Thema und ist die intime Momentaufnahme eines Provisoriums. Zwischen Ankunft und Abreise, zwischen Todesnachrichten und Hoffnungseuphorie, zwischen Zukunftsträumen und der enttäuschenden Gegenwart behaupten die Protagonisten eine faszinierende Kraft und Energie. Bettina Haasen porträtiert sie in atmosphärischen und eindringlichen Bildern, die ihre Wünsche und Ängste spürbar und unvergesslich machen. Die Regisseurin wird zur Vorführung des Films persönlich anwesend sein und anschließend für ein Filmgespräch zur Verfügung stehen.

Bettina Haasen wurde 1969 in Göttingen geboren. Nach ihrem Studium der Afrikanistik und Politischen Wissenschaft in Hamburg und Paris war sie seit 1992 immer wieder als Regieassistentin und Producerin an verschiedenen Filmproduktionen beteiligt. Ihr erster Dokumentarfilm "Zwischen Zwei Welten" erhielt neben dem FIPRESCI-Preis des Internationalen Dokumentarfilmfestivals Amsterdams auch den Nachwuchspreis beim Filmfest in Potsdam 2000. Als Entwicklungshelferin war sie in Niger, Westafrika und Frankreich tätig, bevor sie freie Autorin und Filmemacherin wurde. Verantwortlich für Buch und Regie bei "Hotel Sahara" wollte sie mit diesem Werk hinter die Statistiken, anonymen Gesichter und stereotypen Bilder von gestrandeten Booten sehen, den Zustand des "Dazwischenseins" einfangen: bereits aufgebrochen zu sein, aber noch nicht angekommen. "Hotel Sahara" ist ein Film über das Leben zwischen den Welten - aber auch ein Film über die Kraft der Hoffnung und Träume.

Das Kommunale Kino "mon ami" präsentiert den Dokumentarfilm am 18. und 19. Oktober 2009 jeweils um 19.30 Uhr.

http://www.hotelsahara.de

Marko Meister (22.09.2009)

Dienstag, 6. Oktober 2009, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €