<< Rundgang >>

Die Ideale Ausstellung

23. August 2009 bis 25. Oktober 2009

Jean Jacques Avril (FR) | Guy Ben-Ner (IL) | Knut Birkholz (NL) | Sebastian Brandt (DE) | François Burland (CH) | Fernando Clavería (ES) | Walter Determann (DE) | Tina Fiveash (AU) | Johann Wolfgang von Goethe (DE) | Rodney Graham (CA) | Hancock Shaker Village (US) | Antti Laitinen (FI) | Elysa Lozano (US) | Oneida Community Mansion House (US) | Michelangelo Pistoletto (IT) | François Plée (FR) | Menschenrechtsorganisation PRODEIN (ES) | Christian Gottlieb Priber (DE) | Reiner Riedler (AT) | Karl Hermann Roehricht (DE) | Ho-Yeol Ryu (KR) | Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (DE) | Cornel Wachter (DE) | Carsten Weitzmann (DE)

"Unter den Wellen, über den Wolken"

Vom inneren und äußeren Weltraum am 17.9.

Alexander v. Lünen, Portsmouth (UK)

Das Motiv von Kolonien unter der Wasseroberfläche ist ein rekurrentes Thema in Science-Fiction-Literatur und -Filmen des 20. Jahrhunderts. In den 1950er Jahren etwa überstieg die Popularität dieser Idee jene von Weltraumkolonien und ganz allgemein bildete in diesen Jahren die Unterwasserwelt eine gern genutzte Kullisse für Abenteuer, soziale Themen oder Utopien.

Der "Sputnik-Schock" 1957 verursachte eine Aufmerksamkeitsverschiebung von den Ozeanen zum Weltraum hin. Diese Verschiebung bedrohte auch die Finanzierung von Projekten im maritimen Sektor. Um am allgemeinen "Space-Hype" dieser Epoche, und den damit locker sitzenden Geldern, partizipieren zu können, führten die Meeresenthusiasten den Begriff "Inner Space" als Synonym für die Unterwasserwelt ein.

Ähnlich wie in der Raumfahrt verknüpften die Agitatoren die Meereskolonien mit Zukunftsvisionen, die die Ozeane als die einzige Hoffnung der Menschheit in Bezug auf Überbevölkerung und Nahrungsmittelknappheit priesen. Der Vortrag wird die Diskussion und Projekte in dieser Zeit vorstellen.

Marko Meister (17.09.2009)

Donnerstag, 17. September 2009, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €