<< Rundgang >>

Die Ideale Ausstellung

23. August 2009 bis 25. Oktober 2009

Jean Jacques Avril (FR) | Guy Ben-Ner (IL) | Knut Birkholz (NL) | Sebastian Brandt (DE) | François Burland (CH) | Fernando Clavería (ES) | Walter Determann (DE) | Tina Fiveash (AU) | Johann Wolfgang von Goethe (DE) | Rodney Graham (CA) | Hancock Shaker Village (US) | Antti Laitinen (FI) | Elysa Lozano (US) | Oneida Community Mansion House (US) | Michelangelo Pistoletto (IT) | François Plée (FR) | Menschenrechtsorganisation PRODEIN (ES) | Christian Gottlieb Priber (DE) | Reiner Riedler (AT) | Karl Hermann Roehricht (DE) | Ho-Yeol Ryu (KR) | Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (DE) | Cornel Wachter (DE) | Carsten Weitzmann (DE)

Feminist Goethe? 'Helena' gegen den Strich gelesen

Die teuflische Verführung des antiken Ideals in die Moderne am 10.9.

Jens-F. Dwars, Jena

Der "Helena"-Akt war der einzige Teil des "Faust II", den Goethe noch zu seinen Lebzeiten veröffentlicht hat. Traditionell gilt er als Gleichnis für die Geburt der Romantik aus der Sehnsucht der Moderne nach dem Idealschönen der Antike. Gegen den Strich gelesen erscheint der Text erstaunlich aktuell: als Dekonstruktion jeglicher Idealisierung im Spiegel von 3000 Jahren Geschlechterkampf.

Jens-F. Dwars, freier Autor, Filme- und Ausstellungsmacher, hat u.a. Biografien zu Nietzsche, Johannes R. Becher und Peter Weiss verfasst. Unter dem Titel "Das Weimarische Karneval" erschienen jüngst seine Goethe-Essays. Er sieht in dem Klassiker nicht den Mittelpunkt der Goethezeit, sondern ihren radikalsten Außenseiter: einen konservativen Revolutionär, der aus Ordnungsliebe zum Avantgardisten wird.

Marko Meister (14.09.2009)

Donnerstag, 10. September 2009, 20:00 Uhr, ACC Galerie
Eintritt: 3 € / erm.: 2 € / Tafelpass: 1 €