<< Rundgang >>

Die Ideale Ausstellung

23. August 2009 bis 25. Oktober 2009

Jean Jacques Avril (FR) | Guy Ben-Ner (IL) | Knut Birkholz (NL) | Sebastian Brandt (DE) | François Burland (CH) | Fernando Clavería (ES) | Walter Determann (DE) | Tina Fiveash (AU) | Johann Wolfgang von Goethe (DE) | Rodney Graham (CA) | Hancock Shaker Village (US) | Antti Laitinen (FI) | Elysa Lozano (US) | Oneida Community Mansion House (US) | Michelangelo Pistoletto (IT) | François Plée (FR) | Menschenrechtsorganisation PRODEIN (ES) | Christian Gottlieb Priber (DE) | Reiner Riedler (AT) | Karl Hermann Roehricht (DE) | Ho-Yeol Ryu (KR) | Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (DE) | Cornel Wachter (DE) | Carsten Weitzmann (DE)

Johann Heinrich Wilhelm Tischbein

Johann Heinrich Wilhelm Tischbein: Schwebende Venus (aus dem "Idyllen"- Zyklus).
Feder in Grau, Aquarell, Weißhöhungen, abgesetzte Randleisten in schwarzer Tusche und Deckfarben in pompejianisch Rot auf Papier, aufgezogen, Leihgabe der Klassik Stiftung Weimar, Graphische Sammlungen.

Neben der "Venus in Lumpen" von Michelangelo Pistoletto, der man zu Beginn und zum Ende des Ausstellungsrundgangs begegnet, und der Venus eines unbekannten italienischen Künstlers, die von Paris den Preis der Schönheit zuerkannt bekommt (Radierung, um 1540), sorgt die "Schwebende Venus" aus dem Oldenburger "Idyllen"-Zyklus (Feder in Grau, Aquarell, Weißhöhungen, abgesetzte Randleisten in schwarzer Tusche und Deckfarben in pompejianisch Rot auf Papier, aufgezogen; Leihgabe der Klassik Stiftung Weimar, Graphische Sammlungen) des Klassizisten und Historienmalers Johann Heinrich Wilhelm Tischbein (1751-1829), genannt Goethe-Tischbein, dafür, dass auch ideale Vorstellungen von Schönheit in der IDEALEN AUSSTELLUNG ihren Platz haben.

Marko Meister (17.09.2009)